Montag, 9. Januar 2017

-Rezi- Im Bann der Sehnsucht/ Jeaniene Frost


Das Cover
Das Cover ist eigentlich wie immer gestaltet, eine Frau im Vordergrund und eine Skyline im Hintergrund. Ich mag dieses mal die Orangetöne, die eine Art Sonnen Aufgang oder Untergang ähneln. Ich sie selbst aber mit Vlads Feuer vergleiche. 

Der Titel 
Im Bann der Sehnsucht, naja ich mag ja die Übersetzungen von Jeaniene Frost Bücher nicht besonders, da sie mit der Originalfassung nichts zu tun haben. So auch hier. Originaltitel wäre "Bound by Flames" -> ähm hallo??!! Das trifft es dich auf den Punkt!! Warum nimmt man denn nicht den englischen Titel??

Der Inhalt 
Alles fängt damit an, dass Leila und Vlad immer nich ihn Erzfeind jagen. Dieser allerdings schafft es trotz allen Sicherheitsmaßnahmen Leila gefangen zu nehmen und zu Foltern. Als ob das nicht genug wäre, schickt er Vlad als Rache/ Beweis, Videoaufnahmen von ihr. Es dauert mehrere Wochen bis Leila, die nach ihrer Verwandlung Probleme mit ihren Fähigkeiten hat, Kontakt zu Vlad aufnehmen kann und endlich frei ist. Das dumme ist auch ihr Erzfeind entkommt. Als Leila mit ihrer Gabe Menschen ausfindig zu machen scheitert und sich stattdessen selbst umbringen möchte, merken diese, dass auf Leila nun eine Art Zauber liegt und sie den finden müssen, der dies gemacht hat. 
Nach Wochen einen sie endlich heraus, wo ihr Erzfeind steckt und besiegen ihn und am ende stellt sich heraus, dass Vlads Neffe/Stiefsohn, der Nekromant war, welcher Leila verzaubert hat. Das Problem nun Leilas Leben ist an das von Mircea gebunden, das heißt Stirbt er, stirbt sie auch. 

Fazit 
Ich finde die Bücher von Jeaniene Frost super gut geschrieben und es macht mir aus sehr viel Spaß auf diese zu warten und zu lesen. Bei diesem hier kam mir das Ende etwas zu schnell, ich hätte mir gewünscht, dass es mehr Drama gäbe oder mehr Probleme zu lösen. Aber was auch immer, so wie das Buch geendet hat, deutet Frost meiner Meinung noch ein viertes Buch an!

Buchpreis 
14.99€ für 352 Seiten finde ich zu viel, Inhaltlich hat es sich aber gelohnt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen